24h Spa 2022: ERC Endurance Ducati geht von Startplatz sechs ins Rennen

24h Spa 2022: ERC Endurance Ducati geht von Startplatz sechs ins Rennen

ERC Endurance Ducati wird mit Xavi Fores (ESP), David Checa (ESP) und Chaz Davies (GBR) von Startplatz sechs in das 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps gehen. 

Die Vorbereitungen auf die Neuausgabe der 24-Stunden von Belgien in Spa Francorchamps sind abgeschlossen. Das Karlsruher ERC Endurance Ducati Team wird dabei mit den beiden Spaniern Xavi Fores und David Checa, sowie dem Briten Chaz Davies antreten. In den Qualifyings erkämpfte sich das Trio den sechsten Startplatz. 

Fores kam auf eine Bestzeit von 2:21,437 Minuten, Davies schaffte 2:21,653 Minuten. Damit stand die Durchschnittszeit von 2:21,545. Einen Qualifying-Punkt verpasste die Truppe damit um rund eine halbe Sekunde. Checa fuhr auf seinem besten Umlauf 2:24,433.

Das Rennen startet am morgigen Samstag, 03. Juni 2022, um 13:00 Uhr und wird am Sonntag um die gleiche Zeit abgewunken. 

Xavi Fores:
„Wir wollten im Qualifying 2 noch mehr raus holen, aber leider hat das nicht sollen sein. In einigen Punkten haben wir gegenüber unseren Mitbewerbern echt Nachteile. Uns Dreien hat heute das Gefühl für den Vorderreifen gefehlt. Es wird trotzdem ein langes Rennen und alles kann passieren. Es wird hier aber auch schwer, in der Nacht zu fahren, denn es ist wirklich sehr dunkel und man kann fast nichts sehen. Im Nachttraining habe ich meine Bremspunkte auf eine Runde nicht zusammen bekommen und musste öfter weit gehen. Da muss man immer richtig, richtig konzentriert bleiben und das wird vor allem dann – sagen wir: interessant – wenn die Müdigkeit dazu kommt, in den Morgenstunden. Natürlich werden wir morgen alle unser Bestes geben, denn das ganze ERC Endurance Ducati Team verdient ein gutes Ergebnis von uns, denn sie haben wieder die ganze Woche hart gearbeitet.“

David Checa:
„Wir haben uns gut auf die 24 Stunden von Spa Francorchamps morgen vorbereitet und ich denke, dass unsere Basis für das Rennen stimmt. Im Qualifying hatten wir leider nicht das beste Gefühl für das Vorderrad, aber das werden wir uns heute Abend und dann morgen im Warmup anschauen. Wir hätten sicher im Quali noch etwas besser abschneiden können, aber das Rennen ist lang und in der Endurance kann immer alles passieren. Wir werden schauen, was wir im Rennen zusammen bekommen. Ich bin schon sehr viele 24-Stunden-Rennen gefahren und auch die in Oschersleben waren immer sehr dunkel. Aber hier sprechen wir über viel höhere Geschwindigkeiten und es ist einfach nicht möglich zu sehen, ob da vor dir etwas auf der Strecke liegt. Im schlimmsten Fall liegt da ein anderer, gestürzter Fahrer, den du nicht siehst. Darüber sollte mal nachgedacht werden. Aber wenn gesagt wird, wir fahren, dann fahre ich.“

Chaz Davies:
„Das zweite Qualifying war für mich heute ein kleines Desaster, denn in meiner Session gab es zwei rote Flaggen und wir wurden immer wieder heraus gerissen. Leider hatte ich auch kein gutes Gefühl für die Front und das haben auch David und Xavi gesagt. Ich bin ja hier dabei, weil ich einfach dieses Abenteuer eines 24-Stunden-Rennens erleben wollte und dass das nun erstmals hier in Spa – einer so legendären Strecke – sein wird, ist eigentlich Zufall. Ich mag die Strecke, aber sie ist an einigen Punkten auch gefährlich. Das Nachttraining war eine unglaubliche Erfahrung und es war das erste Mal, dass ich im Dunkeln gefahren bin. Im Rennen wird das schwierig, denn wenn es eben so finster ist, wie es hier ist, dann siehst du nicht, wenn Teile oder Öl oder sonst was auf der Strecke liegen. Ich denke, dass sie da zur Sicherheit aller noch ein paar mehr Lampen aufstellen sollten. Trotzdem genieße ich dieses Abenteuer mit der ERC Endurance Ducati Panigale V4R und freue mich auf das Rennen morgen.“