24h Spa 2022: ERC Endurance Ducati muss mit Kraftstoff-Pumpen-Problemen aufgeben

24h Spa 2022: ERC Endurance Ducati muss mit Kraftstoff-Pumpen-Problemen aufgeben

ERC Endurance Ducati hat die 24 Stunden von Spa Francorchamps mit den Fahrern Xavi Fores (ESP), David Checa (ESP) und Chaz Davies (GBR) vorzeitig beenden müssen. Nach anhaltenden Problemen mit der Benzinzufuhr wurde das Team zur Aufgabe gezwungen.

Xavi Fores war mit der EWC-Ducati Panigale V4R ins Rennen gegangen und legte einen starken ersten Stint hin, David Checa und Chaz Davies folgten. Alle drei Piloten fuhren starke Zeiten und gaben von Anfang an alles, um dem Team ein starkes Ergebnis zu bescheren. Die Mannschaft kämpfte in der Gruppe hinter dem Podest. 

Pech hatte man dann allerdings mit Problemen bei der Spritzufuhr. Das Team wechselte zwei Mal die komplette Tankeinheit inklusive der Kraftstoffpumpe. Sofortige Untersuchungen an der Rennstrecke ließen am Ende keine andere Entscheidung für das Team aus Karlsruhe zu, als das Rennen vorzeitig zu beenden. 

Nach 280 Runden und einer Rennzeit von 11:45 Stunden schied ERC Endurance Ducati bei den 24 Stunden von Spa aus. 

Xavi Fores:
„Das war natürlich nicht das Ergebnis, welches wir uns erhofft hatten , aber auch das ist die Langstrecke und alles kann passieren. Wir hatten die ganze Woche ein paar kleinere Probleme und das fand jetzt im Rennen seinen Höhepunkt. Unsere Pace war gut und wir hätten gute Ergebnisse holen können, müssen das jetzt aber so akzeptieren. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen und dann in Suzuka neu angreifen.“

David Checa:
„Man hat hier wieder gesehen, dass die Endurance heutzutage auf einem unglaublich hohen Level ist und dass fast alle Team im Rennen einige Probleme bekamen. Leider waren sie bei uns so groß, dass wir vorzeitig aufgeben mussten. Wir werden als Team daraus aber stärker hervorgehen und dann in Suzuka neu angreifen.“

Chaz Davies:
„Es ist schade, dass ich mein erstes 24 Stunden Rennen nicht zu Ende fahren konnte, aber es war ein tolles Erlebnis. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die EWC-Spec Ducati Panigale V4R zu fahren und sie mit mir so erfahrenen und schnellen Fahrern zu teilen. Dass wir vorzeitig das Rennen aufgeben mussten war für mich gleich mal die harte Tour zu lernen, was ‚In der Endurance kann alles passieren‘ bedeutet. Das müssen wir aber so hin nehmen. Ich danke dem gesamten ERC Endurance Ducati Team für die Chance, hier dabei gewesen zu sein.“