ERC Endurance Ducati: Saison 2021 mit Sylvain Barrier und neuem Team Manager

ERC Endurance Ducati: Saison 2021 mit Sylvain Barrier und neuem Team Manager

ERC Endurance Ducati wird die Saison 2021 in der FIM Endurance World Championship mit Sylvain Barrier (FRA), Louis Rossi (FRA) und Mathieu Gines (FRA) bestreiten. Ondrej Jezek (CZE) bleibt Test- und Reserve-Pilot. Frank Hoffmann übernimmt das Zepter des Team-Managers. 

Karlsruhe, Deutschland. Das Line-Up für die FIM Endurance World Championship 2021 steht für ERC Endurance Ducati. Nachdem der Franzose Sylvain Barrier bereits beim letztjährigen Finale bei den 12-Stunden von Estoril, Portugal, zum Team gestoßen war und die Langstrecken-Panigale V4R kennen lernen durfte, wird er in der neuen Saison Permanentstarter. Barrier wird sich die von Team Boss Uwe Reinhardt eingesetzte Ducati mit seinen französischen Landsleuten Louis Rossi und Mathieu Gines teilen. 

Neu – aber nicht ganz neu – wird Team Manager Frank Hoffmann im Team sein. Der Chef des Zubehörspezialisten „Wunderlich“ ist seit langem schon als Berater und guter Freund von Team Boss Reinhardt im Hintergrund involviert gewesen. Hoffmann selbst ist leidenschaftlicher „Langstreckler“, fuhr selbst Endurance-Rennen und schickte Anfang der 2000er diverse Teams in die 24-Stunden von Oschersleben oder aktuell noch im Reinoldus Langstrecken Cup (RLC). Er wird die Geschicke des in Deutschland ansässigen Teams mit Unterstützung aus dem italienischen Ducati-Werk in Borgo-Panigale bei Bologna leiten. 

MICHELIN wird auch 2021 weiter der Reifenpartner des Ducati-Endurance-Projektes bleiben. 2020 hat man gemeinsam erste Erfahrungen gesammelt und wird darauf aufbauen. MICHELIN als französisches Unternehmen hat eine lange Erfahrung in der Langstrecken-Szene und war auch – vor der Einheitsreifen-Regulation – immer Partner von Ducati in der Superbike-Weltmeisterschaft.

Die ersten Testfahrten von ERC Endurance Ducati sind zusammen mit dem aruba.it Ducati WorldSBK Team für den 20./21. Januar 2021 auf dem Circuito de Jerez in Spanien angesetzt. Dann beginnt auch die Aufbauarbeit in der neuen Teamstruktur rund um Team Manager Frank Hoffmann und die Piloten Sylvain Barrier, Louis Rossi, Mathieu Gines und Ondrej Jezek.

Ewc_12_H_Estoril_2020_ERC Endurance, ,Rossi Louis,Gines Mathieu ,Barrier Slyvain, Ducati Panigale V4R, Formula EWC

Sylvain Barrier – Fahrer:
„Ich bin wirklich froh, dass ich mit ERC Endurance die Saison 2021 bestreiten werde. Es war gut, dass wir in Estoril letztes Jahr schon zusammengearbeitet haben. Dort konnte ich das Potenzial für dieses Jahr sehen. Das Team ist hochmotiviert und ich kann es nicht erwarten, mit diesem Projekt zu beginnen. Das Team ist auch sehr konkurrenzfähig und wir haben alle Chancen, mit unserer Ducati Panigale V4R ganz vorn in der FIM Endurance World Championship mitzumischen.“

Frank Hoffmann – Team Manager:
„Mit Uwe Reinhardt verbindet mich eine lange Freundschaft und ich habe ihm immer große Töne mitgegeben, dass er einen Team-Manager braucht, der sich in der Langstrecke auskennt. Mein Hauptjob ist und bleibt die Firma Wunderlich, nichtsdestotrotz hatte ich schon immer Lust auf dieses Projekt und habe auch im Hintergrund für Uwe immer bereit gestanden, wenn er Hilfe oder Tipps brauchte und ihn auch manchmal ‚hops genommen‘, wenn etwas nicht so gelaufen ist. Jetzt aber habe ich diese Aufgabe als Team Manager auf meinem Tisch liegen und ich bin mir durchaus bewusst, dass das kein leichtes Unterfangen sein wird. Gut ist, dass das Team mit der neuen EWC-spec Ducati Panigale V4R schon einiges an Erfahrungen hat sammeln können. Darauf müssen wir aufbauen. Das Projekt hat immensen Potenzial und ich denke, dass wir, wenn wir die gesamten vorhandenen Ressourcen und Kräfte richtig bündeln, auch erfolgreich sein können. Ich freue mich darauf.“

Uwe Reinhardt – Team Boss:
„Wir wollen mit der Ducati in der Langstrecke gewinnen und um den Titel kämpfen, daher haben wir erneut alles auf den Prüfstand gestellt und aufgestockt. Mit Sylvain Barrier haben wir einen unserer Fahrer aus Estoril für die gesamte Saison engagiert, denn er ist schnell, kommt jetzt wieder aus der Superbike-WM und will 24-Stunden-Rennen gewinnen. Er kennt das Motorrad und hat uns mit seinem Input in Portugal sehr geholfen, unsere Ducati Panigale V4R weiter zu entwickeln. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit ihm, Louis Rossi und Mathieu Gines die Fahrer-Basis haben, um um das Podest in der EWC zu kämpfen. Frank Hoffmann ist seit vielen Jahren ein guter Freund von mir und ich kenne seine Langstrecken-Leidenschaft. Er hat mir in der Gründungsphase des Teams schon immer als Berater und Freund zur Seite gestanden und nun hat er sich uns als Team Manager angeboten. Er kennt sämtliche Kniffe und Tricks der Langstrecke und ich bin mir sicher, dass er uns auf dem Weg nach vorn helfen kann.“

Schreibe einen Kommentar